BaWü-Beach Kader am Wörthersee

Jugend Top-News

Zum 11. Mal trafen sich vom 22.-24.6. die besten Nachwuchs Beachvolleyballer Österreichs in Velden zur ASVÖ Beach-Trophy 2018 . 150 Teams hatten zuvor in zahlreichen Qualifikationsturnieren um die Teilnahme an diesem Event gerungen. Neben den Qualifikanten ergänzten Auswahlteams der Jahrgänge 99 und jünger aus Schweden, Slowenien, Italien und Baden-Württemberg das jeweilige 12er Feld. Für unsere Teams des Jahrgangs 02 ging es darum, dieses bestens organisierte Turnier als weiteren Baustein der Vorbereitung auf den Beach-Bundespokal in Damp zu nutzen.  Das dies dann auch mit solch guten Platzierungen gelang, war nicht unbedingt zu erwarten.  Sowohl bei den Mädchen als bei den Jungen war erst im Finale Endstation. Und das nicht gegen irgendwen.

Dass es für das Team Melissa Finteis (Eislingen) und Marie Hänle (Laupheim) bis ins Finale gegen die U 20 EM-Teilnehmerinnen reichen würde, konnte niemand erwarten. Bis dahin war erst einmal die Vorrunde zu überstehen, was als Zweiter gelang. Die Steigerungen des Teams in allen Elementen ermöglichte dann den Sieg zuerst im Viertelfinale gegen die Heimmannschaft aus Kärnten (2:1) und im Halbfinale mit einem 2:0 gegen Tirol. Die Annahme stand sicher, dass Passspiel war deutlich verbessert und der Angriff sehr wirkungsvoll. Dadurch, dass man die Gegnerinnen über den Turnierverlauf schon kannte, gelang auch eine gute Vorbereitung auf die Teams. Dieses matchplan konnten Melli und Marie sehr gut halten.

Im Endspiel wartete dann das Nationalteam Österreichs, die im Anschluss an das Turnier nach Russland zur U 20 reisten und aktuell dort um Medaillen kämpfen.  Die gefühlte Überlegenheit der Gegnerinnen entpuppte sich dann doch nicht überstark, denn die Löwinnen steigerten sich erneut und mit 6 Blocks durch Marie gelangen erstmals im Turnier auch in dem Spielelement Punkte. Die Annahmeschwäche einer Spielerin konnte sehr gut genutzt werden, wodurch sich beide Sätze offen gestalteten. Dass am Ende AUT I mit 21:18 und 21:19 gewann, war dem nahezu fehlerfreien Handeln an den Satzende geschultert. Trotz höchstem Einsatz in der Verteidigung passte immer noch ein Ball zwischen Melli und die Seitenlinie.

Iane Henke und Hannah Kohn (Ulm) konnten sich ebenfalls als Gruppenzweite in Viertelfinale kämpfen, unterlagen dort aber denkbar knapp mit 1:2. Hier zeigte sich die  fehlende beach-Routine gegen drei Jahre ältere Tirolerinnen, die besonders in der Verteidigung erfolgreich waren und so manchen weniger konsequenten Angriff abwehrten.

Der Einzug ins Spiel um Platz 5 gelang nach Steigerungen in Angriff und Abwehr besonders durch Hannah mit 2:0 sehr glatt und im letzten Spiel gab es dann die Revanche aus der Vorrunde und nach zwei ausgeglichenen Sätzen kam dann größte Spannung auf. 11:6 lagen Hannah und Iane schon hinten bis zwei Asse, ein Block und Eigenfehler der Gegnerinnen zum matchball bei 14:13 führten. Der gelang nicht und im weiteren Verlauf kam es immer wieder zum Ausgleich, bis dann den Kärntnerinnen das 23:21 gelang. 

 Unsere beiden Jungenteams Jan Kaufhold (FT Freiburg)/ Leon Meier (TV Bühl) und Lennart Heckel (USC Konstanz) / Linus Engelmann (USC Konstanz) konnten sich nach durchwachsenen Auftakt als Gruppensieger bzw. Gruppenzweiter für des Viertelfinale qualifizieren. Schade nun, dass sie gegeneinander antreten mussten. In einem bis zum Ende von taktischem Geplänkel geprägtem Spiel hatten Jan und Leon letztendlich knapp mit 2:1 die Nase vorn und konnten sich auf das Halbfinale am Sonntagmorgen freuen. Dort gelang ihnen gegen ASVÖ Kärnten 1 ihr größter Coup. Sicher im Sideout und bestens auf die speziellen Angriffe eingestellt, gelang es Tom immer wieder wichtige Bälle zu verteidigen und nach präzisem Zuspiel von Leon auch zu verwandeln. Dies war  ihnen im anschließenden Finale gegen das Slowenische Auswahlteam leider nicht mehr vergönnt.  Zu stark agierten Stružnik Andraž / Mori Žiga in allen Bereichen. So war eine deutliche 0:2 Niederlage sowie viele neue Erkenntnisse für das weitere Training die zwangsläufige Folge. Ähnlich verlief für Lennart und Linus die Spielrunde um Platz 5-8. Trotz Steigerungen in allen Elementen gelang den beiden kein Sieg mehr. Dafür dürften aber auch sie mit vielen neuen Erfahrungen ausgestattet, optimistisch in die weitere Beach Bundespokalvorbereitung gehen. Am 15. Juli werden wir wissen was dabei rausgekommen ist…

Sven Lichtenauer / Michael Mallick

veröffentlicht am Freitag, 3. August 2018 um 10:35; erstellt von Greguric, Andrea
letzte Änderung: 03.08.18 11:17
15.09. BFS Cup Süd BFS Cup Süd
18.10. NVV-Vorstand NVV-Vorstand
22.10. NVV-Präsidium NVV-Präsidium
29.10. Herbstcamp Herbstcamp
15.12. NVV Cup NVV Cup
27.12. Winter-Camp Winter-Camp
17.02. Regionalspiel-Ausschuss Süd Regionalspiel-Ausschuss Süd