Aktuelle Informationen zur Einführung der DVV-Card

SBVV- Newsletter

Liebe Volleyballfreunde im SBVV,

aus aktuellem Anlass möchten wir Euch über die geplante Einführung einer DVV-Card durch den Deutschen Volleyball-Verband informieren. Auf dem Hauptausschuss des Deutschen Volleyball-Verbandes Anfang März wurde die Einführung einer kostenfreien DVV-Card mehrheitlich beschlossen.

Zur kommenden Saison 2018/2019 ist die DVV-Card verpflichtend für alle Spieler/Innen mit einem ePass für Damen, Herren, Senioren, Jugend ab U14). Die Registrierung für die DVV-Card erfolgt über unsere Verwaltungssoftware SAMS mit Umleitung in das DVV-Portal.

Künftig ist ein Passinhaber also gefordert, bei der Beantragung/Verlängerung des Spielerpasses auch seine Registrierung im DVV-Portal zu erledigen und sich seine lebenslange DVV-ID abholen. Diese DVV-ID wird gebraucht, um einen ePass zu beantragen.

Im Übrigen kann weiterhin ein Vereinsverantwortlicher ePässe für seine Spieler beantragen, diese werden ab dem Zeitpunkt der Zuordnung in SAMS zu einer Mannschaftsliste des Vereins dann befristet (voraussichtlich 28 Tage) gültig sein. Während dieser Frist muss jeder Spieler seine DVV-ID durch Registrierung im DVV-Portal nachholen, falls bei der Beantragung durch den Verein noch keine DVV-ID in SAMS vorlag. Nach Ablauf der Frist wird der ePass ungültig und die Spielberechtigung in der Mannschaftsliste erlischt. Sobald die DVV-ID nachgereicht wird, ist der ePass ab dem Zeitpunkt der Nachreichung wieder spielberechtigt. Alle Spiele, für die dieser Spieler im Zeitraum der Befristung spielberechtigt gewesen ist, werden nach ihrem sportlichen Ausgang gewertet, auch wenn nach Ablauf der Befristung die Spielberechtigung wegen immer noch fehlender DVV-ID erlischt.

Für Beachvolleyballer gilt die Pflicht erst ab Januar 2019.

Im März hat der DVV-Vorstand die neue Plattform vorgestellt, über die künftig die DVV-Card beantragt werden muss. Es soll eine Plattform für den Volleyball-Breitensport in Deutschland werden und zur Mitgliedergewinnung dienen. Das Portal soll dem Volleyballer attraktive Partnerangebote bieten.

Folgender Mehrwert soll mit dem DVV-Portal geschaffen werden:

       deutschlandweiter Ergebnisdienst (Halle/Beach)

       Kopplung mit Videos von YouSport und Sportdeutschland TV

       Attraktive Rabatte auf Tickets von DVV-Veranstaltungen

       Online Magazin #Volleyballpassion

       Kostenfreies DVV-comdirect-Konto + kostenfreier Kreditkarte

       Weitere Partnerangebote in Kooperation mit u.a. Europcar, Ballsportdirekt, Linsenplatz

 

Kostenpflichtige DVV-Card ab 2019/2020 vom DVV geplant

 Auf dem kommenden Hauptausschuss am 17.06.2018 hat der DVV-Vorstand jetzt einen Antrag auf Einführung einer kostenpflichtigen DVV-Card ab der Saison 2019/2020 gestellt. Geplant sind 12,00 € / Saison für Erwachsene und 6,00 € / Saison für Jugendliche.

Diese Jahresgebühr soll vom 1.7. bis zum 30.6. des Jahres gelten und wäre von jedem registrierten Nutzer im DVV-Portal persönlich zu zahlen. Es würde also kein Zahlungsweg von den Vereinen über die Landesverbände zum DVV erfolgen.

Der DVV-Vorstand ist der Meinung, dass nur mit diesem Portal und der entsprechenden Anzahl registrierter Volleyballer eine Vermarktungsmöglichkeit für die Zukunft besteht und eine vernünftige finanzielle Ausstattung zur Bewältigung der sportlichen Aufgaben besteht.

Selbstverständlich werden die aktuellen Datenschutzrichtlinien der EU vom Mai 2018 umgesetzt, d.h. kein Nutzer kann verpflichtet werden, seine Daten für Werbezwecke freizugeben.

Seit dem DVV-Hauptausschuss im März fordern wir und andere Landesverbände beim DVV eine aussagekräftige Präsentation/Imagebroschüre über den Mehrwert der DVV-Card an, die wir unseren Vereinen zur Verfügung stellen können. Doch leider steht uns bis heute kein entsprechendes Material zur Verfügung.

Der SBVV-Vorstand hat sich beim Bezirkstag Schwarzwald-Bodensee am 14.05.2018 bereits ein Meinungsbild der Vereine zur Kostenpflicht der Volley-Card eingeholt und wird dies auch beim Bezirkstag West am 5. Juni 2018 in Freiburg tun. Die Vereine aus dem Bezirk Schwarzwald-Bodensee sind – ebenso wie das gesamte SBVV-Präsidium - einstimmig gegen die Einführung der kostenpflichtigen DVV-Card.

SBVV-Vizepräsident Harald Schuster wird dieses Meinungsbild als Vertreter des SBVV bei seinem Abstimmungsverhalten am 16./17.06.2018 beim DVV-Verbandstag umsetzen.

Für den SBVV-Vorstand

gez. Volker Schiemenz, SBVV-Präsident

Den Erklärfilm des DVV finden Sie unter folgendem Link: https://youtu.be/RjTvIkwapxY

DVV-Portal_Präsentation_180518.pdf

DVV Portal_FAQ 180516_FINAL.PDF

DVV-Portal_Flyer_FINAL.PDF

Schreiben volleypassion final.pdf

Anhänge:

DVV-Portal_Präsentation_180518.pdf (1,88 MB)

Schreiben volleypassion final.pdf (263 kB)

DVV-Portal_Flyer_FINAL.PDF (323 kB)

DVV Portal_FAQ 180516_FINAL.PDF (671 kB)

 

veröffentlicht am Freitag, 18. Mai 2018 um 12:26; erstellt von SBVV-Geschäftsstelle, Andrea Greguric
letzte Änderung: 24.05.18 11:22
15.12. NVV Cup NVV Cup
27.12. Winter-Camp Winter-Camp
17.02. Regionalspiel-Ausschuss Süd Regionalspiel-Ausschuss Süd
24.02. DVV-Pokalfinale DVV-Pokalfinale
21.05. NVV-Bezirkstag Süd NVV-Bezirkstag Süd
22.05. NVV-Bezirkstag Nord NVV-Bezirkstag Nord
29.06. NVJ-Vollversammlung NVJ-Vollversammlung