Das zweite Jahr in Folge: U18-Jugend des TV Bühl wird Süddeutscher Meister im Volleyball

Jugend Top-News

Das, was die Profis vom TV Bühl diese Saison nicht geschafft haben, gelang am vergangenen Wochenende der U18 Jugendmannschaft: ein Sieg in Rottenburg. Doch es war nicht nur ein Sieg, sondern dero vier mit denen sich die Jungs von Chefcoach Santi Domench die Krone aufsetzten.

Doch der Reihe nach: die U18 hatte sich auf Verbandsebene sehr locker die Qualifikation für die Süddeutsche Meisterschaft in Rottenburg erspielt. Dort traf man dann auf die anderen Mannschaften vom VfB Friedrichshafen, HTV Heidelberg; USC Konstanz, der FT Freiburg und dem Gastgeber vom TV Rottenburg. Die ersten zwei Mannschaften der Meisterschaft qualifizieren sich automatisch für die Deutschen Meisterschaften am 01. und 02. April in Bitterfeld.

Bei der letztjährigen Deutschen Meisterschaft in München konnte man sich sensationell den dritten Platz sichern. Da dies für das Team eine unvergleichliche Erfahrung war, wollte man sich die Chance auf eine Wiederholung durch die erneute Qualifikation erhalten.

Im Vorfeld der Meisterschaft wurde der Gastgeber vom TV Rottenburg und die Jungs von Santi Domench, unterstütz von HP Pflüger, als Favoriten gehandelt, schließlich gingen die Bühler ja als Titelverteidiger an den Start.

Gespielt wurde nach offizieller Auslosung in zwei Gruppen. Die Bühler langen Kerls sollten sich in der Gruppenphase mit dem Bundesliganachwuchs vom VfB Friedrichshafen und dem USC Konstanz messen.

Anders als bei den Profis war der TV Bühl im ersten Spiel gegen die Häfler von Beginn an überlegen und siegte deutlich mit 2:0 Sätzen. Auch im zweiten Gruppenspiel gegen den USC Konstanz gab es kaum Zweifel an einem klaren Sieg, zu überlegen war das von Zuspieler und Kapitän Philipp Oster geführte Team vom TV Bühl. So ging auch dieses Spiel mit 2:0 Sätzen an die Bühler. Der Turniermodus sah vor, dass der Gruppenletzte den 5. Platz mit seinem Pendant aus der anderen Gruppe ausspielt, während die Gruppenersten und Gruppenzweiten der beiden Gruppen die Plätze eins bis vier ermitteln sollte. Vorteil für die Bühler: das Ergebnis der Gruppenphase wurde mitgenommen. Gegner in der Finalrunde waren nun der Gastgeber und die Mannschaft von der FT Freiburg.

Im ersten Spiel der Finalrunde gegen den TV Rottenburg kam es zu einem Volleyballspiel der Extraklasse. Beide Mannschaften spielten überragend. Auf den Außenpositionen glänzten die frischgebackenen Juniorennationalspieler Leon Meier und Simon Gallas, während Robin Stolle auf der Diagonalposition einen Sahnetag erwischte. Durch wichtige Entlassungsangriffe über die beiden Mittelblocker Robert Riedl und Christian Weimann war das Angriffsspiel sehr variabel, außerdem waren beide Mittelblocker im Blockspiel effektiv. Den ersten Satz konnten die Bühler relativ sicher für sich entscheiden und im zweiten Satz sah man beim Stande von 23:20 schon wie der sichere Sieger aus. Durch ein paar unglückliche Entscheidungen ging der Satz doch noch mit 24:26 verloren, so dass die Entscheidung im Tiebreak fallen musste. Hier lag die Bühler zunächst mit 4:7 zurück, ehe eine Aufschlagserie von Fynn Pflüger die Bühler auf Kurs brachte. In einer emotional geführten Partie bewiesen die Bühler Nervenstärke und behielten mit 15:10 die Oberhand. Danach brachen alle Dämme, da zeitgleich der FT Freiburg den USC Konstanz geschlagen hatten und somit sowohl die Bühler als auch die Freiburger sich automatisch schon für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hatten. Dementsprechend war der Jubel groß, während der Gastgeber vom TV Rottenburg deutlich gezeichnet als Turnierfavorit das Nachsehen hatte. Trotzdem war das Spiel von beiden Mannschaften auf einem für den Jugendbereich extrem hohen Niveau und einer Meisterschaft würdig. Glückwunsch hierzu auch an den TV Rottenburg.

Im abschließenden Spiel der Finalrunde ging es nun gegen den FT Freiburg tatsächlich „nur noch“ um den Titel des Süddeutschen Meisters. Auch hier war die Dominanz des Bühler Teams von Spielbeginn an zu spüren. Aus einer gesicherten Annahme heraus, brachten die Angreifer Ihre druckvollen Schläge sicher im Feld des Gegners unter. Die Annahme wurde hierbei glänzend durch Jonas Treder organisiert. Entlastung, gerade auf den Verteidigungspositionen gab es durch das geschickte Einwechseln von Paul Steckel und Daniel Brose, so dass die beiden höchst beanspruchten Hauptangreifer auch mal durchschnaufen konnten. Durch druckvolle Aufschläge konnte außerdem Nico Schramm dem Spiel der Bühler Impulse verleihen. Jonas Kippenhan stand dabei als Ergänzung der beiden Mittelblocker zur Verfügung.

Das Endspiel war deshalb auch eine einseitige Sache und relativ deutlich und schnell mit 2:0 zugunsten des TV Bühl entschieden. Dabei waren die jungen Bisons zu keiner Zeit gefährdet und der zweite Meistertitel nach 2016 in Serie konnte nach Bühl geholt werden. Ein riesen Kompliment an Santi Domench und sein Team für diese grandiose Leistung. Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert und voll des Lobes.

Jetzt geht es schon an die Reisevorbereitungen für die Deutsche Meisterschaft in Bitterfeld, wo man vielleicht den Vorjahreserfolg noch toppen kann. Alle Bühler drücken dem Team schon jetzt die Daumen. Vamos Bisons.

veröffentlicht am Dienstag, 14. März 2017 um 13:21; erstellt von Herrmann, Luise
letzte Änderung: 14.03.17 13:26

16.12. NVV Cup NVV Cup
27.12. Winter-Camp Winter-Camp
29.01. NVV-Präsidium NVV-Präsidium
04.03. DVV-Pokalfinale DVV-Pokalfinale
16.06. Staffeltag Damen- und Herrenligen Staffeltag Damen- und Herrenligen
16.06. Bezirkstag Nord Bezirkstag Nord
16.06. Bezirkstag Süd Bezirkstag Süd